Unser Hilfekonzept

Die ala

Unsere Grundhaltung

Unser Konzept

Unsere Grundhaltung

Die Grundlage all unserer Handlungen ist die Achtung vor der Würde und Einzigartigkeit des menschlichen Lebens. Unser Hauptanliegen ist es, die bestmögliche Lebensqualität und das maximale individuelle Wohlbefinden für die Betroffenen und ihre Angehörigen zu erreichen.
Dieses Anliegen setzen wir mithilfe unseres konkreten Begleitungskonzepts in unseren Tagesstätten, mit unserem Wohn- und Pflegeheim und in unseren weiteren begleitenden und beratenden Diensten um.


Kontinuierlich


Sowohl für Betroffene als auch für Angehörige geht eine Demenzerkrankung mit unterschiedlichen individuellen Bedürfnissen einher, die sich im Laufe der Zeit verändern und vervielfältigen. Wir bieten mit unseren beratenden und begleitenden Diensten zu jedem Zeitpunkt die passenden Strukturen an



Demenzspezifisch


• Qualifiziertes Personal
Unser Personal nimmt regelmäßig an fachspezifischen und praxisorientierten Fortbildungen teil. Weiterhin geben unsere qualifizierten Fachkräfte aus unterschiedlichen Fachrichtungen (Ergotherapie, Psychologie, Physiotherapie, Pflege, Sozialpädagogik, …) ihr Wissen und ihr Können im Sinne einer umfassenden demenzgerechten Betreuung und Beratung sowohl innerhalb unserer Teams als auch an das soziale Umfeld der Betroffenen kontinuierlich weiter.

• Angepasste Strukturen
Die Räumlichkeiten unserer Tagesstätten und unseres Wohn- und Pflegeheims sind behindertengerecht gestaltet, erlauben es den Besuchern/Bewohnern sich frei zu bewegen und bieten besonderen Schutz vor Stürzen und Gefahren im Alltag.
Auf Räume der Begegnung wird ebenso viel Wert gelegt wie auf Rückzugsmöglichkeiten. Orientierungshilfen und eine wiederkehrende Tagesstruktur erleichtern es den Betroffenen, sich unter anderem in Raum und Zeit zurechtzufinden.


• Erprobte Konzepte der nicht-medikamentösen Therapie
Wir legen besonderen Wert darauf, unsere Arbeit mit den Betroffenen an ihrer jeweiligen persönlichen Biographie und ihrer eigenen inneren Erlebniswelt auszurichten. Auch die Stimulation der Sinne und der Motorik besitzen für uns einen besonderen Stellenwert. Wir integrieren diese und andere Konzepte gemäß den Bedürfnissen der einzelnen Betroffenen gezielt in den Alltag.

• Innovative Angebote
In unserer Arbeit mit Betroffenen, aber auch in der Beratung und Begleitung von Angehörigen, setzen wir die neuesten Erkenntnisse der Demenzforschung um.

Ganzheitlich

Um das bestmögliche körperliche und seelische Wohlbefinden für jeden Betroffenen zu erreichen, nehmen wir den Menschen in all seinen Dimensionen wahr. Die Gedanken, Gefühle, Fähigkeiten und sozialen Kontakte einer jeden Person stehen dabei ebenso im Fokus wie die körperlich-medizinischen Aspekte.
Unser multiprofessionelles Team setzt diesen Ansatz interdisziplinär um. So legen wir zum Beispiel in unseren Betreuungsstrukturen viel Wert auf individuelle Betreuungspläne. Sie werden von den Fachkräften aller Disziplinen gemeinsam erstellt, umgesetzt, diskutiert, evaluiert und angepasst und erfassen daher alle Dimensionen eines Betroffenen.

Individuell- ressourcenfördernd

Jeder Mensch, jede Situation und auch jede Demenzerkrankung ist unterschiedlich.
Um dieser Individualität gerecht zu werden, passen wir unsere Betreuung und Begleitung unter anderem an die Bedürfnisse, die Situation und die Tagesform des jeweiligen Betroffenen und/oder seiner Angehörigen an.

Jeder Mensch, sowohl Betroffener als auch Angehöriger, verfügt über ganz individuelle Ressourcen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.
Unsere Arbeit zielt mittels Gruppen- und Einzelinterventionen darauf ab, diese zu erkennen, zu erhalten und zu fördern. Dies soll dem Betroffenen Selbstständigkeit im Alltag ermöglichen und ihn zu einem verstärkten Identitäts- und Selbstwertgefühl befähigen.


Integrativ

• Gesellschaftliche Integration
Die gesellschaftliche Inklusion von Demenzerkrankten stellt eines der zentralen Ziele der ala dar. Gemäß diesem Ansatz fügen sich unsere Betreuungsstrukturen sowohl in baulicher als auch in funktioneller Hinsicht in die jeweiligen Regionen und Gemeinden ein. Unter anderem integrieren wir Angebote in unsere Strukturen, die sich sowohl an die Betroffenen als auch an die Allgemeinheit richten.

• Integration von Angehörigen
Die Angehörigen sind – im Sinne einer ganzheitlichen Betreuung – unsere Partner, mit denen wir eng zusammenarbeiten möchten. Wir streben einen ständigen Austausch auf verschiedenen Kommunikationsebenen an, damit wir die Angehörigen in unseren Betreuungsalltag einbinden können.
Dazu gehört auch, dass wir ein Ansprechpartner für die Angehörigen sind. Unsere begleitenden Dienste und Angebote bieten ihnen deshalb Information, Beratung, und Unterstützung ihren individuellen Bedürfnissen entsprechend.

• Integration durch ein familiär ausgerichtetes Modell
Unsere Betreuungsstrukturen zeichnen sich durch eine übersichtliche, familiäre und komfortable Raumgestaltung aus. Der Tagesablauf entspricht einem familienähnlichen Schema. Dieses Schema wenden wir auch in der Interaktion und Partizipation innerhalb der Gruppen an: Besucher bzw. Bewohner und Mitarbeiter bilden eine Gemeinschaft, welche ihren Alltag miteinander statt nebeneinander lebt und gestaltet.

• Integration von Heimpflegediensten und Einrichtungen
Für die einzelnen Betroffenen stimmen wir die Zuständigkeiten im Rahmen der Pflegeversicherung mit den beteiligten Heimpflegediensten ab. Außerdem stehen wir in ständiger Kommunikation mit allen beteiligten sozialen Akteuren, planen gemeinsame Projekte und Aktivitäten und führen diese durch.